Montag, 18. Dezember 2017 - 17:20 Uhr (Nächste Datenaktualisierung heute um 17:32 Uhr) Aktuell interessieren sich 2 Personen für das Wetter in HH-Niendorf ::::: V4.10

Hallo! Herzlich willkommen auf der Internetseite der privaten Wetterstation in HH-Niendorf!

HH-Niendorf
Wetterstation Startseite    
Datenübertragung
Aktuelle Werte aus Hamburg-Niendorf
Montag, 18. Dezember 2017 - 17:15
1.5 °c
Temp. gefühlt: 1.5 °c

1027 hPa (steigend)
94 %
0.0 km/h
West Südwest
0.0 l/m²
0.0 cm
3:51 h
Der Himmel über HH-Niendorf ist zur Zeit dunkel.
Wetterradar
 
Warnungen
 
14 Tage Trend
Radarbild vom:
18.12.2017 - 17:20
Aktuelle Warnlage
in Hamburg:
Hier geht es zur
aktuellen Vorhersage:
10 Tage Trend
...egal ob Regen/Schnee/Unwetter - hier könnt Ihr nachschauen!
: : : Niendorf-Nord: 1.6 °C • Eidelstedt: 1.8 °C • Poppenbüttel: offline • Rahlstedt: offline • Othmarschen: 1.2 °C • Wilhelmsburg: 1.7 °C • Volksdorf: 1.2 °C : : :

Aktuelle Wetterlage in Hamburg-Niendorf

Schwache Tiefausläufer führen milde Luft nach Norddeutschland. FROST/GLÄTTE: In der kommenden Nacht herrscht bei Aufklaren vor allem im Hamburg und im Südosten SchleswigHolsteins gebietsweise leichter Frost um 1 Grad. Dazu besteht streckenweise Glättegefahr. Zur weiteren Wettervorhersage - für die nächsten 3 Tage - geht es hier lang!

Letzte Aktualisierung, Montag, 18.12.2017 - 16:44:03

Thema des Tages

ANDREAS bringt Schnee - und damit teils Chaos auf den Straßen
Eigentlich sollte im heutigen Thema des Tages über Lawinen und mögliche Präventionsmaßnahmen geschrieben werden, wie es am vergangenen Freitag an dieser Stelle angekündigt wurde. Die aktuelle Wettersituation ist es jedoch wert, sich ihr heute an dieser Stelle zu widmen und eine erste Bilanz der Geschehnisse der vergangenen Stunden zu ziehen. Beim Blick aus dem Fenster gab es am heutigen Montagmorgen im Westen und Südwesten Deutschlands bestimmt unterschiedliche Gefühlsregungen: ... weiterlesen…

Wetter Ticker & Aktuelles

Erster Trend zum Weihnachtsfest
17.12.2017 - Beitrag von O. Behn
 Die Vorweihnachtszeit verlief eigentlich vielversprechend. Pünktlich an den Adventssonntagen gab es zumeist winterliches Wetter mit Schnee bis ins Flachland. Doch nun könnte gerade der 4. Advent – Heiligabend – dieses Muster brechen. Das wäre keine Seltenheit, denn das Weihnachtstauwetter tritt in sieben von zehn Jahren auf und ist damit eine der verlässlichsten klimatologischen Singularitäten überhaupt.
Zu Weihnachten könnte es zu der aus Winterliebhabersicht so gefürchteten Belebung der Frontalzone kommen. Dazu führt ein deutlicher Druckunterschied zwischen dem 40. und 60. Breitengrad auf dem Atlantik...
weiterlesen…
Wetterwarnung (Warnkarte) geändert
16.12.2017 - Beitrag von O. Behn
 Da das DWD-Warnmodul auf Flashbasis nur noch bis März 2018 unterstützt wird und dann abgeschaltet wird, habe ich mich schon heute entschlossen, eine Anpassung vorzunehmen. Grund hierfür sind geplanten Änderungen im Warnsystem des DWDs. Außerdem entspricht das angebotene Modul nicht mehr den Wünschen der Nutzer, die zunehmend auf flashfreie Anwendungen setzen. Als einfache Alternative hat der DWD das Webmodul Warnungen erstellt, welches ich jetzt schon implementiert habe.
Hierbei handelt es sich um eine modulare Anwendung zur Einbindung von Unwetter- und Wetterwarnungen in eigene HTML-Seiten auf Basis der freien JavaScript-Bibliothek Leaflet. Als Basisdatendaten wird der Warnstatus von unserem DWD-GeoWebService genutzt.
Winterachterbahn...
05.12.2017 - Beitrag von O. Behn
  ...denn die Milderung ist nur von kurzer Dauer. Zum Wochenende hin wird es - nach Durchzug des Tiefausläufers - sukzessive kühler. Dazu muss mit Schneeregen- oder auch Schnee- und Graupelschauern gerechnet werden. Dabei sinkt die Schneefallgrenze auf Meeresniveau ab. So werden die Höchstwerte des Tages schon in den Morgenstunden erreicht, wogegen es tagsüber deutlich kühler zugeht. Dazu sorgt weiterhin ein recht böiger Wind aus westlichen Richtungen für Unbehagen. Zum Wochenende hat uns dann die polare Kaltluft voll im Griff und es muss verbreitet mit Schneeschauern gerechnet werden. Dabei sinken die Tiefstwerte in den Nächten wieder leicht in den Frostbereich, und so muss besonders in den Morgenstunden mit Glätte durch Schnee und gefrierender Nässe gerechnet werden. Tagsüber steigen die Temperaturen dann aber immer wieder leicht in den Plusbereich. Das zweiten Adventswochenende steht also nach einer milden Woche wieder ganz im winterlichen Vorzeichen.
Ab morgen spürbar kälter
27.11.2017 - Beitrag von R. Büttner & O. Behn
 Aktuell führt Tief TORSTEN die Wetterregie. Das Tiefdruckgebiet zieht vom Seegebiet zwischen Schottland und Island über die nördliche Nordsee weiter in Richtung Südnorwegen. Die dazugehörenden Frontensysteme greifen mit einsetzendem Regen am Morgen bzw. zum Vormittag von der Nordsee sowie von den Niederlanden, Belgien und Luxemburg her auf Deutschland über.
Während wir es bisher nur mit kurzen, meist 48-stündigen Kaltluftschüben zu tun hatten, deutet sich nun ein etwas länger andauernder kalter Witterungsabschnitt an. Bis in die übernächste Woche hinein soll sich eine, wenn man so will, frühwinterliche Phase einstellen. Im Falle etwaiger Schauer...
weiterlesen…
Ein Hauch von Wärme
19.11.2017 - Beitrag von F. Abel & O. Behn
Nach dem nasskalten Wetter in den nächsten Tagen deutet sich ein Hauch von Wärme an. Wild und novemberlich präsentiert sich das Wetter derzeit von seiner typisch nasskalten Seite. Doch deutet sich im Wochenverlauf ein Wetterumschwung der milden Sorte an. Einen entspannten Spaziergang machen oder gar auf einer Bank sitzen und sein Gesicht in die wärmende Sonne halten - bereits jetzt in der derzeitig nasskalten Witterung vermissen bereits viele die warmen Herbsttage, während draußen Regen- und Graupelschauer niedergehen und die Äste sich im frischen Wind biegen. Donnerstag und Freitag scheinen die wärmsten Tage der Woche zu werden (bis zu 14/15°C). Am Wochenende deutet sich dann wieder wechselhafteres Wetter und Temperaturrückgang an.
Neuer Temperatur-/Luftfeuchtesensor
05.11.2017 - Beitrag von O. Behn
  Seit über einem Monat lieferte der Temperatur-/Luftfeuchtesensor der Station nur noch falsche Luftfeuchtigkeitswerte. Da leider diese Wetterstation seit mehreren Jahren nicht mehr gefertigt wird und Ersatzsensoren schon lange nicht mehr erhältlich sind, ist Improvisation angesagt. Ersatzteile wie z.B. Goldcaps/Akkus/spezielle Batterien, sowie einige Sensoren habe ich mir als Ersatz bevorratet, aber so langsam gehen mir auch diese aus. Somit muss ich schon beim Thermo-/Hygrosensor auf eine andere Station ausweichen, die aber auf einer anderen Frequenz sendet. Das bedeutet für mich, den Sender umlöten auf ein anderes Frequenzband. Am Freitag hatte ich schon mal einen Versuch gestartet, ihn in Betrieb zu nehmen, leider ohne Erfolg. Es musste ein weiteres, anderes Sendeteil eingelötet werden, bis der Sensor wieder zuverlässig sendete. Desweiteren ist dann gestern auch noch der Bodentemperatursensor ausgefallen. So langsam wird die Station/das Hobby echt anstrengend...UPDATE Bodentemperatursensor: Er läuft wieder mit neuen Batterien und einer Trockenlegung, nach Wassereinbruch.
Erster Wintereinbruch in Sicht?
26.10.2017 - Beitrag von T. Kunze & O. Behn
 Zu Beginn der kommenden Woche deutet sich ein erster Vorstoß "echter" arktischer Luftmassen nach Mitteleuropa an. Aktuell befinden wir uns im Einfluss einer kräftigen westlichen bis südwestlichen atmosphärischen Grundströmung. Mit dieser wird ausgesprochen milde Meeresluft aus subtropischen Breiten herangeführt.
weiterlesen…
Goldenes Oktoberwetter in Sicht
09.10.2017 - Beitrag von O. Behn
 Bis vorgestern war der Oktober von vielen Wolken, Wind und Regen geprägt. Doch die Hoffnung stirbt zu letzt: Die Mehrheit der Wettermodelle deuten in der zweiten Wochenhälfte den Aufbau eines Hochs an, welches sich auch auf Deutschland ausweitet. So kann es zur Monatsmitte einige goldene Oktobertage geben. Am Wochenende könnte dann das goldene Oktoberwetter zur Höchstform auflaufen. Hier bei uns im Norden würde sich dann die Sonne durchsetzen und das Thermometer bis auf 20 Grad ansteigen. Das muss doch ausgenutzt werden!