Sonntag, 18. Februar 2018 - 01:48 Uhr (Nächste Datenaktualisierung heute um 02:03 Uhr) ::::: V4.10

Guten Abend! Herzlich willkommen auf der Internetseite der privaten Wetterstation in HH-Niendorf!

HH-Niendorf
Wetterstation Startseite    
Datenübertragung
Aktuelle Werte aus Hamburg-Niendorf
Sonntag, 18. Februar 2018 - 1:45
Örtlich (Hoch-)Nebelbildung möglich!
0.0 °c
Temp. gefühlt: 0.0 °c

1028 hPa (steigend)
85 %
0.0 km/h
Ost Nordost
0.0 l/m²
0.0 cm
0 min.
Der Himmel über HH-Niendorf ist zur Zeit dunkel.
Wetterradar
 
Warnungen
 
14 Tage Trend
Radarbild vom:
18.02.2018 - 01:45
Aktuelle Warnlage
in Hamburg:
Hier geht es zur
aktuellen Vorhersage:
10 Tage Trend
...egal ob Regen/Schnee/Unwetter - hier könnt Ihr nachschauen!
: : : Niendorf-Nord: 0.5 °C • Eidelstedt: 0.8 °C • Poppenbüttel: offline • Rahlstedt: 1.6 °C • Othmarschen: offline • Wilhelmsburg: 1.4 °C • Volksdorf: 1.6 °C : : :

Aktuelle Wetterlage in Hamburg-Niendorf

Auch am Sonntag sorgt leichter Hochdruckeinfluss für ruhiges Winterwetter in Norddeutschland. FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Sonntag liegen die Tiefstwerte lokal bis -5 Grad. Stellenweise besteht Reifglättegefahr.
Zur weiteren Wettervorhersage - für die nächsten 3 Tage - geht es hier lang!

Letzte Aktualisierung, Sonntag, 18.02.2018 - 00:00 (nächste Aktualisierung um 04:00)

Thema des Tages

18. Februar: Entdeckung des Pluto
Am 18.02.1930 entdeckte der Amerikaner Clyde Tombaugh ein kleines Licht zwischen den Sternenbildern Zwilling und Stier. Nach eingehender Untersuchung wurde Mitte März 1930 die Entdeckung veröffentlicht und Tombaugh wie ein Star gefeiert. Er war der erste Amerikaner, der einen Planeten entdeckte. Die anderen Planeten wurden von arabischen oder europäischen Forschern entdeckt. Im Jahr 2006 wurde der Planet zu einem Zwergplaneten herabgestuft. Neuberechnungen lieferten einen Durchmesser von nur gut 2300 km, zum Vergleich: unser Planet, die Erde, hat einen Durchmesser von mehr als 12700 km. ... weiterlesen…

Aktuelles & Wetter News

Winter? Jetzt doch?
01.02.2018 - Beitrag von O. Behn
 Wie gestern schon im Thema des Tages behandelt, sieht es in der nächsten Woche nach ein paar Tagen Winter aus. Ein Blick auf die kommenden Tage zeigt ein kräftiges Hoch über dem Atlantik, das sich bis nach Skandinavien ausbreitet. An seiner Ostseite würde demnach kalte Luft südwestwärts nach Mitteleuropa strömen, und zumindest ein paar Tage lang kaltes Winterwetter in Deutschland bringen. Es "weht dann ein anderer Wind bei uns". Die Strömung stellt sich auf nördliche bis nordöstliche Richtungen um und damit gelangt maritime oder gar kontinentale Polarluft nach Deutschland. Die Temperaturen sinken immer weiter gen Gefrierpunkt, somit gibt es dann selbst hier in Hamburg ein paar Tage (leichten) Dauerfrost...immerhin 2/3 des Winter sind schon vorbei.
Nächste Woche deutlich milder
21.01.2018 - Beitrag von D. Dalter & O. Behn
 Da hatte wir gerade mal einen Anflug von Winter und dann das! Eine Warmfront bringt ab Montag Wetterumstellung. Nach einem nasskalten Wochenende mit örtlichen Schneefällen bis ins Flachland zieht zu Beginn der neuen Woche die Warmfront eines atlantischen Tiefdruckgebietes von West nach Ost über Deutschland hinweg. Auf der Rückseite gelangt dann schon deutlich mildere Luft in die West- und Südwesthälfte des Landes, zum Dienstag macht sich diese Luft dann auch im Osten und Norden bemerkbar. Der Luftmassenwechsel geht mit Niederschlag einher, der anfangs oft noch in fester Form als Schnee fällt und zu Glätte auf Straßen und Wegen führen kann...
weiterlesen…
FRIEDERIKE kommt!
18.01.2018 - Beitrag von O. Behn
  Aktuell sieht es ja klasse aus...dichter Schneefall, bei noch sinkenden Plusgraden. Friederike ist ein Schnellläufer(in), die es in sich hat. Es handelt sich dabei um ein schnell ziehendes Tief, das in die kräftige westliche Höhenströmung eingelagert ist und sich dabei rasch intensivieren kann. Im Vorfeld liefert es Schnee/Schneeregen und gegen Nachmittag wird dann der 'Turbo' angeworfen und es wird stürmisch.
Turbulente Wetterwoche steht uns bevor...
14.01.2018 - Beitrag von C. Salbert & O. Behn
 Nach einer ruhigen Wetterphase geht es ab Dienstag wieder turbulenter zu mit etwas Schnee und Glätte, für Donnerstag kündigt sich ein Sturmtief an. Nachdem sich das Wetter in den letzten Tagen sehr ruhig zeigte, braut sich über dem Atlantik wieder tiefer Luftdruck zusammen, der uns eine turbulente Wetterwoche bescheren wird. Das Hoch "Borchert" wandert zu Wochenbeginn nach Osteuropa ab, somit ist Platz für altlantische Tiefdruckgebiete. Tief "Efi" bringt am Montag zunächst nur Wolken, gegen Abend im Westen auch Regen, Schneeregen oder Schnee. Dabei kann es zum Berufsverkehr gerade an der Grenze zur kalten Luft auch zu Glatteisregen kommen.
weiterlesen…
Ja, wo ist er denn?
02.01.2018 - Beitrag von O. Behn
 Wen ich meine? Na, den Winter natürlich! Weit und breit ist er nicht in Sicht. Höchstens mal ein kleiner Anflug von Frost, aber das war's dann auch erst mal....aber warum ist das so? Ein Grund für die rege Tiefdrucktätigkeit auf dem Atlantik und bei uns findet man auf der anderen Seite des Ozeans, über Nordamerika. Dort strömen polare Luftmassen über Kanada weit nach Süden und auch auf den angrenzenden Nordatlantik und verschärfen dort den Temperaturkontrast zu den deutlich wärmeren Luftmassen subtropischen Ursprungs. Diese Temperaturunterschiede zwischen Nord und Süd sind der Hauptantrieb für kräftige und zahlreiche...
weiterlesen…
Jahresrückblick 2017
01.01.2018 - Beitrag von O. Behn
 2017 ist vorbei, aber was bleibt in wettertechnischer Erinnerung? Ein ganz markantes Merkmal des letzten Jahres war für mich der abgrund miserable Sommer hier in Hamburg! Dahingehend war man/ich mal richtig schlecht drauf, oder etwa nicht? Schaut Euch doch mal die erste Tabelle genauer an (rot markierte Bereiche). Man kann gleich anhand der gezählten Sommertage erkennen, wie eklatant der Unterschied zu den anderen Jahren ist! Popelige 12 Sommertage und kein einziger heisser Tag, seit dem ich hier in Hamburg-Niendorf die Daten aufzeichne (2005)! Man könnte jetzt meinen, wo ist denn da die globale Erwärmung? Tja, das sieht man an der...
weiterlesen…
Windsensor ausgefallen/defekt - U P D A T E!
24.12.2017 - Beitrag von O. Behn
 Leider hat sich seit gestern Nachmittag ein Sensor (Wind) komplett verabschiedet. Die Annahme, dass es sich vielleicht nur um einen schwachen Repeater handelt, der die Daten aufgrund schwacher Batterien nicht mehr vom Dach empfängt und daher nicht weiterleitet, hat sich leider nicht bewahrheitet. Ein Batteriewechsel desselbigen brachte keine Besserung, bzw. auch kein Austausch des Repeaters. Damit müssen wir/ich jetzt leider erstmal leben. Sehr ärgerlich, aber aktuell nicht zu ändern. Ich habe den letzten Wert auf 0km/h gesetzt, da dieser sonst vom System stumpf weitergeführt wird. D.h. jetzt erstmal auf längere Sicht keine Winddaten mehr von dieser Station - leider! UPDATE 1: Seit heute (29.12.2017 - 12:00) sendet er wieder - wahrscheinlich ein kurzes Aufbäumen durch die Sonnenstrahlen...abwarten, am Nachmittag legt er sich dann wohl wieder 'schlafen'...UPDATE 2: Seit 17:00 heute (30.12.2017) gibt es eine 'Notlösung'. Ein Ersatzsensor sendet jetzt direkt aus 2,5m Höhe von der Terrasse. Die Werte sind natürlich von dort natürlich abgeschwächter, als vom Dach (insbesondere bei Ostwind). Aber somit hat man wenigstens einen Anhaltspunkt, was sich bei uns 'am Boden' so abspielt.
Erster Trend zum Weihnachtsfest
17.12.2017 - Beitrag von O. Behn
 Die Vorweihnachtszeit verlief eigentlich vielversprechend. Pünktlich an den Adventssonntagen gab es zumeist winterliches Wetter mit Schnee bis ins Flachland. Doch nun könnte gerade der 4. Advent – Heiligabend – dieses Muster brechen. Das wäre keine Seltenheit, denn das Weihnachtstauwetter tritt in sieben von zehn Jahren auf und ist damit eine der verlässlichsten klimatologischen Singularitäten überhaupt.
Zu Weihnachten könnte es zu der aus Winterliebhabersicht so gefürchteten Belebung der Frontalzone kommen. Dazu führt ein deutlicher Druckunterschied zwischen dem 40. und 60. Breitengrad auf dem Atlantik...
weiterlesen…